Blättern Sie in unserem Image Prospekt

schliessen
Raum für Emotionen
Zur deutschen Version wechselnSwitch to English versionSchakel naar de Nederlandse versieZměnit na česká verze
 

4. Bayerwald-Schmankerl-Wanderung

4. Bayerwald-Schmankerl-Wanderung
29.09.2019, Naturschutzgebiet Großer Pfahl Viechtach

Malerei & Glaskunst

Malerei & Glaskunst
Mit Werken von Bernhard Kühlewein, Rudi Schmid, Iris Haschek und Christian ChriSCH Schmidt. Vernissage am Freitag, den 29. März um 19 Uhr im Alten Rathaus Viechtach. Ausstellungsdauer bis 02.06. Sonderöffnungszeiten: Jeden 1. Sonntag im Monat von 14 - 16 und Sonntag 02.06. (verkaufsoffener Sonntag)

RSS Angebot Viechtacher Land

 

Orte im Viechtacher Land

Schnellsuche

Kalender

MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293012345
6789101112
« April 2019 »
von:
Bis:
Veranstaltungen öffnen
-
Das "Von"-Datum muss vor dem "Bis"-Datum liegen.

Aktuell am 4/25/2019 mit 5-Tages-Vorschau

Urlaubsplaner

Gesammelte Inhalte

Keine Inhalte im Urlaubsplaner

Image Prospekt

Das Wetter in Viechtach

Viechtach
Thursday, 4/25/2019

sonnig/klar
Temperatur 22°C
sonnig/klar
Niederschlag-
wahrscheinlichkeit
0%
Wind-
geschwindigkeit
16 km/h

News Viechtacher Land

  • Jeux à Deux
    Foto: Irène Zandel Regine Kofler, 1971 in München gebo... [mehr lesen]
  • Martin Tchiba
    Foto: Sonja Schwolgin Der Pianist Martin Tchiba wurde 1... [mehr lesen]

Zum Internetauftritt <b>"www.arberland-bayerischer-wald.de"</b> Zum Internetauftritt <b>"www.bayerischer-wald.de"</b>

Sie sind hier: Kultur » Sehenswürdigkeiten » St. Anna Kapelle
Zu Urlaubsplaner hinzufügen

St. Anna Kapelle

Bild von der St. Anna Kapelle

Die frühere Friedhofskapelle diente im 18. Jahrhundert nach dem verheerenden Kirchenbrand als Ausweichstelle für Gottesdienste, bis der Neubau der Pfarrkirche fertig gestellt war.


Die Kapelle präsentiert sich im Vergleich zur prunkvollen Pfarrkirche in einer schlichten, barocken Fassung mit gotischen Bauelementen.
Von besonderer Bedeutung ist die angegliederte Gruft, die Fragmente eines Totentanzes aus dem Frühbarock zeigt. In insgesamt 13 Szenen zeigt die gut erhaltene Wandbemalung reiche Bürger im Reigen mit dem Tod. Der Tod selbst wird als Posaunenbläser personifiziert. Erst im Jahre 1986/88 wurde das Totentanzfresko wieder entdeckt und zählt heute zu den bedeutendsten Totentanzfresken des Barock. Bereits 1978 entdeckte man an der Südwestecke der Kapelle einen unterirdischen Karner, in dem sich die Gebeine von mehr als 300 Toten sowie aufschlussreiche Kleinfunde wie z. B. Münzen aus dem 16. Jahrhundert befanden. Die Bauzeit des Karners lässt sich daher auf die erste Hälfte des 18. Jahrhunderts datieren.


Die Kapelle sowie der renovierte Karner können bei der Stadtführung oder nach Absprache mit dem Pfarramt Viechtach besichtigt werden.

 

Information:

Tourist-Information Viechtach, Tel. 09942/1661
Kath. Pfarramt, Tel. 09942/5061