Blättern Sie in unserem Image Prospekt

schliessen
Raum für Emotionen
Zur deutschen Version wechselnSwitch to English versionSchakel naar de Nederlandse versieZměnit na česká verze
 

Freibad Viechtach

Freibad Viechtach
Saisoneröffnung am 1. Juni - Bis Ende der Sommerferien

NEU: Adventure Days - Nordic Walking Hüttentour mit Krankenkassenzuschuss

NEU: Adventure Days - Nordic Walking Hüttentour mit Krankenkassenzuschuss
Mit zertifizierten Coaches - Termine 14./15. Juni, 21./22. Juni, 16./17. August, 23./24. August 2019.

4. Bayerwald-Schmankerl-Wanderung

4. Bayerwald-Schmankerl-Wanderung
29.09.2019, Naturschutzgebiet Großer Pfahl Viechtach

NEU 2019: "WALDBADEN - Entspannen im Wald"

NEU 2019: "WALDBADEN - Entspannen im Wald"
25.04. / 13.06. / 31.07. / 22.08. / 05.09. / 02.10.

Ganzjahres-EISBAHN in Viechtach

Ganzjahres-EISBAHN in Viechtach
Ab 1. März 2019 täglich von 14 - 18 Uhr.

RSS Angebot Viechtacher Land

 

Orte im Viechtacher Land

Schnellsuche

Kalender

MoDiMiDoFrSaSo
2930311234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930311
2345678
« August 2019 »
von:
Bis:
Veranstaltungen öffnen
-
Das "Von"-Datum muss vor dem "Bis"-Datum liegen.

Aktuell am 8/22/2019 mit 5-Tages-Vorschau

Urlaubsplaner

Gesammelte Inhalte

Keine Inhalte im Urlaubsplaner

Image Prospekt

Das Wetter in Viechtach

Viechtach
Thursday, 8/22/2019

wolkig
Temperatur 21°C
wolkig
Niederschlag-
wahrscheinlichkeit
0%
Wind-
geschwindigkeit
11 km/h

News Viechtacher Land

  • Jeux à Deux
    Foto: Irène Zandel Regine Kofler, 1971 in München gebo... [mehr lesen]
  • Martin Tchiba
    Foto: Sonja Schwolgin Der Pianist Martin Tchiba wurde 1... [mehr lesen]

Zum Internetauftritt <b>"www.arberland-bayerischer-wald.de"</b> Zum Internetauftritt <b>"www.bayerischer-wald.de"</b>

Sie sind hier: Natur & Sport » Bergwelt » Nationalpark
Zu Urlaubsplaner hinzufügen

Grenzenlose Waldwildnis - Grenzenloses Wandern im Nationalpark Bayerischer Wald

Um die Bayerwaldberge Falkenstein, Rachel und Lusen erstreckt sich entlang der Grenze zur Tschechischen Republik der erste Nationalpark Deutschlands – der Nationalpark Bayerischer Wald.

Zusammen mit dem angrenzenden Nationalpark Sumava in Tschechien bildet er mit über 900 km² das größte Waldschutzgebiet Mitteleuropas. Auf mehr als 300 km gut markierten Wegen erschließt sich dem Wanderer die ursprüngliche Natur.

„Natur Natur sein lassen“ lautet das Motto: Nirgends zwischen Atlantik und Ural darf sich die Natur auf so großer Fläche nach ihren ureigenen Gesetzen zu einem wilden (Ur-) Wald entwickeln.
Teile des Nationalparkwaldes wurden in der Vergangenheit durch Borkenkäferbefall oder Windwurf vernichtet. Es stirbt jedoch nicht der Wald, sondern nur seine alten Individuen. Im Schutz der toten Bäume wächst bereits ein neuer, ein „wilder“ Wald heran.


Rachel (1453 m)

Kennzeichnend für den Rachel sind seine charakteristischen Felsblöcke aus Gneis. Der Gipfel bietet ein großartiges Panorama über den gesamten Bayerischen und Böhmerwald; bei Föhn sogar bis zu den Alpen. Die urigen Wälder rund um den höchsten Berg im Nationalpark Bayerischer Wald galten von jeher als geheimnisvoll. Vielleicht ist gerade deshalb der Große Rachel mit seinem sagenumwobenen See schon immer ein beliebtes Ausflugsziel für viele Naturfreunde.

Ausgangspunkte für Touren:

Racheldiensthütte, Parkplatz Gfäll, Oberfrauenau, Klingenbrunn Bahnhof

Einkehr:

Racheldiensthütte, Waldschmidthaus

 


Lusen (1373 m)

Der mit Granitfelsblöcken vollständig bedeckte Gipfelbereich wurde einer Sage nach vom Teufel über einem Goldschatz aufgetürmt. 2005 wurde der Lusengipfel mit dem Gütesiegel „Bayerns Schönste Geotope“ augezeichnet.

Ausgangspunkte für Touren:

Lusenparkplatz, Waldhäuser, Rastplatz Fredenbrücke

Einkehr:

Lusenschutzhaus (geöffnet: Sommer täglich, Winter Wochenende)

 


Großer Falkenstein (1315 m)

Der Berg zählt seit der Erweiterung des Nationalparks 1997 zum Naturschutzgebiet. Vom Gipfel-plateau öffnet sich der Ausblick nach Westen und Südwesten zum Großen Arber (1.456 m) und zur Bergkette des Vorderen Bayerischen Waldes. Besonders sehenswert ist die sog. Höllbachgspreng, ein Felsengebiet, mit einem in einer Schlucht entspringenden Bach, der in mehreren Wasserfällen sowie kleinen Rinnsalen hinunter zum See Höllbachschwelle stürzt. Aufstiege zum Großen Falkenstein empfehlen sich v.a. für geübte Wanderer.

Ausgangspunkte für Touren:

Zwieslerwaldhaus, Ludwigsthal Parkplatz Haus zur Wildnis, Parkplatz Weiße Brücke

Einkehr:

Schutzhaus am Falkenstein (geöffnet: Sommer täglich, Winter Wochenende) 


Auf den Erlebniswegen im Nationalpark lässt sich das Entstehen der Urwälder von morgen besonders hautnah erfahren:

  • Seelensteig am Rachel
  • Aufichtenwald bei Spiegelau
  • Hochwaldsteig am Lusen
  • Urwald-Erlebnisweg Watzlik-Hain im Falkenstein-Rachel-Gebiet
  • Erlebnisweg Schachten & Filze im Falkenstein-Rachel-Gebiet 

In den Tourist-Informationen Viechtacher Land sowie in den Info-Stellen des Nationalparks erhalten Sie zu allen Wanderwegen und Erlebnissteigen spezielles Kartenmaterial.
Weitere Informationen finden Sie auch im Internet unter www.nationalpark-bayerischer-wald.de 

Informieren Sie sich bitte über die umweltfreundliche Anfahrt zu den Wanderausgangspunkten mit den sog. „Igelbussen“ (ÖPNV).